Ausgabe 9 | 10.6.2016

 

Profitipp Rasenpflege

 

Pilze im Rasen

Wer die wenigen trockenen und kurzen Stunden der letzten Tage dazu nutzte, den hochgewachsenen Rasen zu schneiden, den erwartete ein möglicherweise ungewohntes Bild. Pilze - in Form und Grösse unterschiedlich - spriessen aus dem Rasen und verleihen der Rasenfläche einen wenig schönen Anblick. Die zentrale Frage jedoch ist: Woher kommen plötzlich diese Pilze und schädigen sie meinen Rasen?

Sind die Pilze schädlich?
Jein!!! Die meisten dieser Hutpilze sind für den Rasen nicht schädlich. Als feuchteliebende Organismen erscheinen sie jeweils in Zeiten langer und wärmerer Regenperioden. Wenn das Wetter wieder trockener wird, verschwinden sie hingegen genauso schnell wieder wie sie gekommen sind. Mit Ausnahme einiger Pilze, die für die gefürchteten Hexenringe verantwortlich sind, hinterlassen sie keine direkten Schäden. Im Gegensatz zu Pflanzen, welche durch Photosynthese selbständig Energie gewinnen können, sind die Pilze auf die Verwertung von vorhandener organischer Kohlenstoff-verbindung angewiesen, um Energie anreichern zu können.
D.h., sie «ernähren» sich vornehmlich von toter organischer Substanz (abgestorbene Pflanzenreste, Schnittgut, Holz usw.). Sie besiedeln somit abgestorbenes Gewebe und leisten einen substanziellen Beitrag zum Stoffkreislauf.
Allerdings sind einige der auftretenden Pilze giftig für den Menschen, wenn sie verzehrt werden. Das gleiche gilt für Haustiere, weshalb wir Ihnen empfehlen, die Pilze regelmässig zu entfernen.


Bild: Hutpilze im Rasen

 

Wie kann ich die Pilze bekämpfen?
Da sie grundsätzlich unschädlich sind, ist eine direkte Bekämpfung der Pilze mit chemischen Fungiziden nicht nötig und meist erfolglos. Gehen Sie wie folgt vor:

1.
Vor dem Rasenschnitt die Pilze von Hand (mit Handschuhen, da teilweise giftig) absammeln. Damit verhindern Sie auch die Ausbreitung der Pilze durch das Schnittwerkzeug.

2.
Rasen regelmässig mähen –> dies unterdrückt indirekt die Hutbildung ebenfalls.

3.
Desinfizieren Sie regelmässig die Sichel, Räder und Radkasten des Mähers mit, um die Sporen der Pilze (auch jener, welche tatsächlich zu Rasenkrankheiten führen) abzutöten. Wir empfehlen Ihnen dazu Virasint Plus, welches innert weniger Sekunden sowohl Viren, Bakterien wie auch Pilze abtötet, ohne die Werkzeuge und Oberflächen anzugreifen.

4.
Vertikutieren/Striegeln –> Der Rasenfilz weist alle notwendigen und geliebten Bedingungen (feucht, warm, abgestorbenes Pflanzenmaterial) auf, welche die Pilze lieben. Regelmässiges Entfernen des Filzes unterdrückt die Pilzbildung.

5.
Treten zu viele Pilzhütchen im Rasen auf, so dass ein Absammeln nicht praktikabel ist, spritzen Sie BIOHOP Heliosoufre S (Dosierung: 0.75%). Dabei handelt es sich um ein biologisches Fungizid (Netzschwefel), welches die Pilze abbrennt.

 

Schleimpilze
Ein weitere häufige Erscheinung in Verbindung mit langen Regenperioden sind sogenannte Schleimpilze, meistens der Gattung Mucilaga oder Physarum zu zuordnen. Sie treten vornehmlich im späten Frühling bis Herbst auf. Sie beeinflussen die Ästhetik der Grasnarbe, befallen die Rasengräser allerdings nicht und richten somit keinen Schaden an. Grundsätzlich ernähren Sie sich von totem organischen Material und siedeln sich bei längerer Blattfeuchte gerne auch auf Grashalmen an und können so über längere Zeit die Photosynthese der Pflanze beeinflussen. Häufig treten Sie über die Jahre hinweg am gleichen Ort auf. Sobald das Wetter wieder trocken wird verschwinden sie oder werden beim Mähen mit dem Schnittgut weggeführt. Eine Behandlung ist deshalb nicht erforderlich. Zur Vorbeugung hilft eine Reduktion der Filzschicht (Vertikutieren, Striegeln), den Wasserabfluss im Boden zu verbessern (Aerifizieren) und leichtes Topdressing mit kalkarmen, gewaschenem Sand zur Abmagerung und besserer Drainagierung der Rasentragschicht.


Bild: Schleimpilze

 

Wenn Sie Fragen zur Rasenpflege oder zur Schädlingsbekämpfung haben, kontaktieren Sie unsere Fachspezialisten Peter Engimann (Rasen) und/oder Patrice Arnet (Pflanzenschutz).

Profitieren Sie von unserem Wissenspool. Informieren Sie sich über wichtige Massnahmen zur korrekten Rasenpflege und nützliche Tipps und Hinweise zur Schädlingsbekämpfung in Zierpflanzen.

 

Produkt-Tipps

  
Virasint Plus

Flüssiges, nicht-oxidatives Desinfektionsmittel für den Einsatz auf gereinigten Oberflächen im Garten- und Landschaftsbau.

 

  
BIOHOP HelioSOUFRE S

Biologisches Fungizid gegen Echten Mehltau, Schrotschuss und Schorf im Kern- und Steinobst.

 

 

 

 

Renovita AG
Weidstrasse 11

CH-9535 Wilen b. Wil

Tel. 071 955 00 55 / Fax 071 955 00 50
info@renovita.ch / www.renovita.ch

Folgen Sie unserem Facebook-Profil und schenken Sie uns Ihr «gefällt mir»!